Margeriten pflanzen und pflegen » so geht es richtig

Die Margeriten sind als Pflanzen vielseitig nutzbar. Sie zählen in den europäischen Gärten schon seit Jahrhunderten zu den absolut beliebtesten und nützlichsten Pflanzen überhaupt.

Was Sie über die Pflege wissen sollten

MargeritenMargeriten sind nicht nur in heimischen Gärten zuhause, sondern auch wild wachsend gern und oft gesehen. Die Margerite ist eine typische Wiesenwucherblume, auch Maßliebchen genannt. Der Fachausdruck lautet Chrysanthemum leucanthemum. Der Korbblütler wächst wild auf Wiesen bis auf über 2000 Meter Höhe.

Doch um Margeriten wirklich schön und vor allem dicht wachsen zu lassen, braucht es ein klein wenig Pflege.

Nur durch Mutter Natur wächst die Margerite zwar auch, doch nicht derart schön, wie es möglich ist, wenn man die Margeriten immer ein klein wenig pflegt. Viel braucht es nicht:

  1. regelmäßig und reichlich Wasser,
  2. einen lockeren und doch nicht zu leichten Boden

und schon wächst die Margerite dicht und vor allem farbenprächtig. Achten Sie auf feuchte Erde aber vermeiden Sie Staunässe.

 Weiße Margerite Mayfield Riesen | Margeritensamen | Saatgut für Sommerwiesen von Deine Gartenwelt - Jetzt den Preis prüfen

Achten sie immer darauf, dass die Margerite die Sonne liebt und somit einen

  • sonnigen und dennoch vor Wind und Wetter geschützten Platz im Garten bevorzugt.

Ähnlich der wild wachsenden Margerite auf Wiesen und an Waldrändern, sind auch im Garten gezogene Margeriten relativ windempfindlich und knicken sie bei zu starkem Wind schnell um, wenn man sie nicht ein wenig vor Windböen und Sturm schützt.

Wie lange blühen Margeriten?

Abhängig von der jeweiligen Art blühen diese Blumen etwa im Zeitraum von Mai bis August. Die besondere Art der Strauchmargeriten kann auch noch im Oktober blühen.

GREEN24 Margeriten-Dünger HIGH-TECH, Pflanzen-Dünger für Leucanthemum, Osteospermum u.a. Astern-Gewächse - Jetzt den Preis prüfen

Sind sie mehrjährig?

Wenn Ihre Pflanzen den Winter ohne zu erfrieren gut übersteht, sind die allermeisten Margeriten mehrjährig. Das gilt auch für die Topfmargeriten und Hochstämmchen, wobei beide nicht winterhart sind. Sobald der erste Frost sich andeutet, ist es ratsam, die Pflanzen ins Haus zu holen, wo die dann überwinter können, damit Sie im nächsten Jahr wieder Freude daran haben.

Ebenfalls oft gelesen: