Katzen aus dem Garten vertreiben » die 10 besten Tricks

Ärgern Sie sich gerade über einen unerbetenen tierischen Besucher aus der Nachbarschaft und fragen sich, wie Sie Katzen aus Ihrem Garten vertreiben können?

Katzen sind schöne Tiere, doch wer möchte schon, dass die Katze des Nachbarn immer im eigenen Garten streunert?

  • Ausgeraubte Vogelnester,
  • getötete Vögel,
  • beschädigte Pflanzen,
  • Katzenkot in den Beeten.

Katzen aus dem Garten vertreiben » die 10 besten TricksAll das ist ärgerlich. Wenn Sie von diesem Problem betroffen sind, lernen Sie in diesem Artikel die 10 besten Methoden, um Katzen aus dem Garten vertreiben zu können.

Katzen sind schwer auf dem eigenen Grundstück zu halten. Sie ziehen durch die Gärten der Nachbarschaft und hinterlassen in manch einem gepflegten Garten nicht erbetene Spuren im Blumenbeet, dem Gemüsebeet, dem Kräutergarten oder auf den Auflagen der Gartenmöbel.

Wer sich gegen unerbetene Katzenbesuche in seinem Garten schützen möchte, kann das auf verschiedenen Wegen schaffen. Wenn Sie sich nun fragen, was hilft gegen Katzen, denn lesen Sie jetzt die effektivsten Tricks zur Katzenabwehr in Ihrem Garten.

10 wirksame Tipps, mit denen Sie Katzen vertreiben

Trick 1: Legen Sie Kaffeesatz aus

Kaffeesatz kostet nichts und ist sehr nützlich. Viele wissen, dass Kaffeesatz als Dünger Wunder wirkt. Das ist aber nicht alles, was er bewirkt. Denn Kaffeesatz ist ein wahrer Katzenschreck, um die Besucher aus dem eigenen Garten fernzuhalten. Das Gute: Sie schaden niemand und die Katze verschwindet alleine wegen des Geruchs.

Kaffeesatz enthält Bitterstoffe. Diese erzeugen einen für Katzen nicht erträglichen Geruch. Darum meiden sie das Gebiet weiträumig.

Füllen Sie einige Schalen mit Kaffeesatz und stellen diese dorthin, wo die fremde Katze immer kommt. Es spielt keine Rolle, ob Sie trockenen oder feuchten Kaffeesatz verwenden, denn der Geruch ist gleich.

Weil der Kaffeesatz auch ein hervorragender Dünger ist können sie ihn auch direkt in die Beete streuen, die von der Katze heimgesucht werden. So schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie düngen und versorgen den Boden mit Mineralien und vertreiben ungebetene Besucher. Ein positiver Nebeneffekt: Kaffeesatz lockt Regenwürmer an und diese lockern ganz kostenlos Ihren Boden im Garten auf.

Trick 2: Streuen Sie Pfeffer in die Beete

Schon Mutti und Oma wussten: Katzen hassen Pfeffer und scharfe Gewürze. Streuen Sie darum scharfen Pfeffer in die besuchten Beete. Katzen schnuppern genau wie Hunde intensiv am Boden, bevor sie die eigene Duftmarke hinterlassen. Nehmen sie den Pfeffergeruch wahr, verschwinden sie lieber.

Trick 3: Wasser

Wenn Sie einen Streuner in Ihrem Garten entdecken, halten Sie einen starken Wasserstrahl in die grobe Richtung. Katzen haben Angst vor Nässe und Wasser, so dass sie lieber das Weite suchen,

Kommt das mehrmals vor, lernt die Katze daraus und sucht sich ein anderes Revier aus.

Übrigens gibt es den Wasserstrahl gegen Katzen vollautomatisch. Der Markt bietet automatische Garten-Wächter mit und ohne Solarstrom, die durch einen Wasserstrahl als Tiervertreiber dienen und mit einem Bewegungssensor gesteuert werden. Kommt ein Hund, eine Katze oder ein anderer ungebetener Gast in den fraglichen Bereich, löst der Bewegungsmelder einen Wasserstrahl aus. Nach kurzer Zeit sind Sie Ihr Katzenproblem los.

Royal Gardineer Reiherschreck: Solar-Wasserstrahl-Tierschreck mit PIR-Bewegungsmelder (Rasensprenger mit Bewegungsmelder) - Jetzt den Preis prüfen

Trick 4: Spray um Katzen fernzuhalten

Es gibt fast nichts, was es nicht gibt. So haben clevere Erfinder ein Katzenfernhaltespray entwickelt, das Sie online kaufen können. Damit sprühen Sie die betroffenen Bereiche ein, die sich der Streuner als Lieblingsort erkoren hat. In der Praxis bewährt hat sich das Keep Off Plus Spray von Trixie, das Sie auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz bestellen können.

Trick 5: Pflanzen gegen Katzen – die Verpiss-Dich-Pflanze

Wussten Sie, dass es bestimmte Pflanzen gibt, deren Geruch Katzen, Hunde, Feldhasen und andere Tiere nicht mögen?

Die bekannteste Allzweck-Waffe ist die Verpiss-Dich-Pflanze (Coleus canina). Setzen Sie diese einfach in die Beete. In der Pflanze sind Stoffe wie Menthol enthalten. Den Geruch mag keine Katze. Der Vorteil: Sie haben einerseits Pflanzen in den Beeten und vertreiben andererseits Katzen.

 Coleus Canin"Verpiss-Dich®"-Pflanze,3 Pflanzen Katzenschreck, Katzen-Stopp von unsere-gaertnerei-mueller - Jetzt den Preis prüfen

Trick 6: Der Katzenschreck

Die Industrie hat Geräte entwickelt, die überwiegend auf Basis von Ultraschall ein für Katzen unangenehmes Geräusch aussenden. In diesen Geräten sind Bewegungsmelder integriert. Kommt ein ungebetener Besucher in den Bereich des Katzenschrecks, löst der Bewegungsmelder den Ton aus.

Achten Sie beim Kauf darauf, ein qualitativ gutes Gerät zu erwerben, damit Sie dieses bei jeder Witterung draußen effektiv einsetzen können.

JTENG Katzenschreck Tiervertreiber, wasserdichte Ultraschall Abwehr Solar Tierabwehr, 5 Modus einstellbar, Für Hunde, Katzen, Füchse, Mäuse, Vögel, Skunks usw. - Jetzt den Preis prüfen

Trick 7: Dornengitter

Katzen mögen es nicht, wenn auf ihren Laufwegen spitze oder scharfkantige Dinge sind. Dazu gibt es im Handel Dornengitter. Diese halten Tiere fern. Legen Sie die Dornengitter einfach dort aus, wo die Besucher streunen, Sie aber nicht wollen, dass dort Tiere laufen.

Es gibt am Markt ausrollbare Dornengitter mit scharfen Zinken. Nach dem ersten Tritt darauf meiden die Tiere dann den Bereich. Diese Dornengitter können Sie nach Bedarf leicht anpassen und zuschneiden.

Trick 8: Katzengranulat

Katzengranulat ist eine wunderbare Erfindung, um Streuner loszuwerden. Dieses Katzengranulat riecht stark nach Knoblauch, was die Tiere fernhält. Sie streuen es einfach in den betroffenen Beeten aus und schon verschwinden die Besucher.

Übrigens funktioniert das auch mit gehackten Knoblauchzehen im Garten, doch das Granulat ist einfacher.

Trick 9: Neue Blumen

Bepflanzen Sie Ihren Garten mit neuen Blumen, die Katzen aus dem Garten fernhalten. Die besten Pflanzen für diesen Zweck sind:

Der Duft dieser Pflanzen trägt dazu bei, Katzen vertreiben zu können. Wenn Sie fremde Katzen aus Ihrem Garten fernhalten wollen, ist es daher eine gute Idee, diese Pflanzen mit in die Beete zu setzen.

Trick 10: Ein Hund

Katzen und Hunde sind nur selten Freunde. Hunde vergrämen Katzen in den meisten Fällen. Wenn Sie folglich daheim einen Hund halten, verschwinden Nachbars-Katzen recht schnell und endgültig aus Ihrem Garten und das ganz ohne Chemie oder technische Hilfsmittel.

Katzen fernhalten leicht gemacht

All diese Tricks halten auf Dauer Katzen fern, so dass Ihr Garten wieder eine katzenfreie Zone ist. Diese Mittel gegen Katzen sind praxiserprobt und unschädlich für die Tiere, da sie nur ein Ziel haben: Die Katzen abschrecken und verscheuchen, aber nicht verletzen.

Katzenkot im Garten gehört dann recht schnell der Vergangenheit an, wenn Sie ein paar dieser Tipps konsequent bei sich im heimischen Bereich umsetzen.

Ebenfalls oft gelesen: